25. März 2018: Moment der Zeitumstellung – der sich energiesparend auswirkt?

Changement d heure

25. März 2018: Moment der Zeitumstellung – der sich energiesparend auswirkt?

Die alljährliche Zeitumstellung – ein Vorwand für manche, zu klagen, dass uns eine Stunde Schlaf « geraubt » wird, für andere ein Sieg über das Leben, wenn wir eine Stunde «gewinnen» und für wieder andere ein echtes ökologisches Anliegen.

 

Doch wie kann man Energie einsparen, indem man die Uhr zweimal im Jahr umstellt? Dahinter verbirgt sich die Überlegung, die natürliche Sonneneinstrahlung optimal auszunutzen und so unseren Energiebedarf zu senken.  So kommt es, dass wir am letzten Sonntag im März auf Sommerzeit umstellen und am letzten Sonntag im Oktober die Uhr zurück auf Winterzeit drehen.

 

Erstmalig wurde die Zeitumstellung bereits 1784 mit dem Ziel, Energie einzusparen, diskutiert. Die heute gängige Zeitumstellung wurde in der Schweiz 1981 eingeführt, um sich an die Nachbarländer anzupassen.

 

Denken Sie, abgesehen von der allgemeinen Zeitumstellung, auch an die kleinen Massnahmen, die Sie in Ihrem Alltag umsetzen können, um Energie zu sparen. Vergessen Sie nicht, das Licht auszumachen, wenn Sie einen Raum verlassen oder die automatische Zeitschaltuhr anzupassen, lassen Sie das Wasser nicht unnötig beim Zähneputzen laufen, bevorzugen Sie energiesparende Elektrohaushaltsgeräte, verwenden Sie Ihren Kühlschrank, um Lebensmittel aufzutauen (durch die Kälte werden Ihre Lebensmittel im Kühlschrank natürlich aufgefrischt) und denken Sie daran, Ihr Gefrierfach regelmässig abzutauen. Sie können zudem 10% Ihres Energieverbrauchs einsparen, wenn Sie auf den Standby-Modus verzichten. Weitere Tipps halten wir für Sie in unserem Artikel « Die Energiekosten senken » bereit.

 

Durch die Zeitumstellung muss man selbstverständlich einen neuen Rhythmus finden, was manchen Leuten Unannehmlichkeiten bereitet. Wenn Sie dazu neigen, unter der Umstellung zu leiden, orientieren Sie sich an kleinen einfachen Tipps; mit ein wenig Geduld helfen Ihnen diese, die Zeit zu überstehen.

  • Vermeiden Sie langes Ausschlafen und versuchen Sie lieber, früh aufzustehen, um abends richtig müde zu sein
  • Essen Sie zu regelmässigen Zeiten
  • Baden Sie vor dem Zubettgehen
  • Vermeiden Sie starkes Weisslicht, bevor Sie schlafen gehen
  • Sorgen Sie für ein sanftes Wecken und stellen Sie Ihren Wecker vor dem 25. März vorausschauend schrittweise um, ebenso wie Sie die Stunde anpassen, in der Sie zu Bett gehen – so sind Sie bereit für den Tag X.

 

Was sind Ihre Tipps, um mit der Zeitumstellung richtig umzugehen oder diese zur Energieeinsparung zu nutzen? Über Ihre Kommentare würden wir uns freuen.

Am letzten Sonntag im März stellen wir auf Sommerzeit um und am letzten Sonntag im Oktober drehen wir die Uhr zurück auf Winterzeit.

Keine Kommentare

Einen Kommentar abzugeben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr in Tipps und Ratschläge, Unsere Auswahl
Jeunes et indépendants
Bereit für den Höhenflug

Zum Höhenflug ansetzen, alleine fliegen und frei sein - SwissCaution schreibt es sich auf die Fahne, junge Leute in diesem...

Schließen